DateTime-Standardformatzeichenfolgen

Die universelle Formatierung ist – wer hätte es gedacht “U”. Damit kann ein quasi sicheres Hin- und Zurück formatieren (z.B. bei der verwendung in einem WebService wo das Datum als String übergeben wird) gewährleistet werden.

Die MSDN Seite dazu …

Und alle Formatierungsmöglichkeiten hier:

Formatbezeichner Name Beschreibung
d Kurzes Datumsmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen ShortDatePattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “MM/dd/yyyy”.
D Langes Datumsmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen LongDatePattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “dddd, dd MMMM yyyy”.
f Vollständiges Datums-/Zeitmuster (kurze Zeit) Stellt eine Kombination aus langem Datumsmuster (D) und kurzem Zeitmuster (t) dar, die durch ein Leerzeichen getrennt sind.
F Vollständiges Datums-/Zeitmuster (lange Zeit) Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen FullDateTimePattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “dddd, dd MMMM yyyy HH:mm:ss”.
g Allgemeines Datums-/Zeitmuster (kurze Zeit) Stellt eine Kombination aus kurzem Datumsmuster (d) und kurzem Zeitmuster (t) dar, die durch ein Leerzeichen getrennt sind.
G Allgemeines Datums-/Zeitmuster (lange Zeit) Stellt eine Kombination aus kurzem Datumsmuster (d) und langem Zeitmuster (T) dar, die durch ein Leerzeichen getrennt sind.
M oder m Monatstagmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen MonthDayPattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “MMMM dd”.
o Zurückkonvertieren von Datums-/Zeitmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge mit einem Muster dar, bei dem Zeitzoneninformationen beibehalten werden. Das Muster ist darauf ausgelegt, DateTime-Formate einschließlich der Kind-Eigenschaft in Text zurück zu konvertieren. Anschließend kann die formatierte Zeichenfolge mithilfe von Parse oder ParseExact mit dem richtigen Kind-Eigenschaftenwert wieder zurückverarbeitet werden.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge lautet “yyyy’-‘MM’-‘dd’T’HH’:’mm’:’ss.fffffffK”.Bei dem Muster für diesen Bezeichner handelt es sich um einen definierten Standard. Es ist daher unabhängig von der verwendeten Kultur oder dem bereitgestellten Formatanbieter immer identisch.
R oder r RFC1123-Muster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen RFC1123Pattern-Eigenschaft definiert wird. Bei dem Muster handelt es sich um einen definierten Standard. Die Eigenschaft ist schreibgeschützt. Das Muster ist daher unabhängig von der verwendeten Kultur oder dem bereitgestellten Formatanbieter immer identisch.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge lautet “ddd, dd MMM yyyy HH’:’mm’:’ss ‘GMT'”.Durch die Formatierung wird der Wert des DateTime-Objekts, das formatiert wird, nicht geändert. Daher muss die Anwendung vor der Verwendung dieses Formatbezeichners den Wert in einen UTC-Wert (Universal Coordinated Time, koordinierte Weltzeit) konvertieren.
s Sortierbares Datums-/Zeitmuster, entsprechend ISO 8601 Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen SortableDateTimePattern-Eigenschaft definiert wird. Bei diesem Muster handelt es sich um einen definierten Standard. Die Eigenschaft ist schreibgeschützt. Das Muster ist daher unabhängig von der verwendeten Kultur oder dem bereitgestellten Formatanbieter immer identisch.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge lautet “yyyy’-‘MM’-‘dd’T’HH’:’mm’:’ss”.
t Kurzes Zeitmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen ShortTimePattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “HH:mm”.
T Langes Zeitmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen LongTimePattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “HH:mm:ss”.
u Universelles, sortierbares Datums-/Zeitmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen UniversalSortableDateTimePattern-Eigenschaft definiert wird. Bei diesem Muster handelt es sich um einen definierten Standard. Die Eigenschaft ist schreibgeschützt. Das Muster ist daher unabhängig von der verwendeten Kultur oder dem bereitgestellten Formatanbieter immer identisch.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge lautet “yyyy’-‘MM’-‘dd HH’:’mm’:’ss’Z'”.Bei der Formatierung des Datums und der Uhrzeit erfolgt keine Zeitzonenkonvertierung. Daher muss die Anwendung vor der Verwendung dieses Formatbezeichners ein lokales Datum und eine lokale Uhrzeit in einen UTC-Wert (Universal Coordinated Time, koordinierte Weltzeit) konvertieren.
U Universelles, sortierbares Datums-/Zeitmuster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen FullDateTimePattern-Eigenschaft definiert wird.Dieses Muster ist mit dem vollständigen Datumsmuster/langen Zeitmuster (F) identisch. Die Formatierung erfolgt jedoch in UTC. Dies entspricht einer Formatierung des DateTime-Objekts.
Y oder y Jahr-Monat-Muster Stellt eine benutzerdefinierte DateTime-Formatzeichenfolge dar, die von der aktuellen YearMonthPattern-Eigenschaft definiert wird.Die benutzerdefinierte Formatzeichenfolge für die invariante Kultur lautet beispielsweise “yyyy MMMM”.
Jedes andere einzelne Zeichen (Unbekannter Bezeichner) Ein unbekannter Bezeichner löst eine Laufzeitformatausnahme aus.


Leave a Reply

  

  

  

*